Mittwoch, 29. Dezember 2010

Ein Weihnachstslied.....

...aber in welcher Sprache? 
Als wir, also die ganze Familie, dieses Lied bei einer nächtlichen Autofahrt, auf Bayern 3 zum ersten mal hörten, dachten wir an einen afrikanischen Dialekt. Aber ich, als geborene Oberbayerin die, bis sie zur Schule kam, nicht mal Hochdeutsch konnte, hörte dann doch einige bekannte Wörter raus, wie  Krampus, Lezaitten ....
Die Gruppe heisst Neon.
Flogala, Glogala
Flöckchen, Glöckchen
Koidistra ust, hui schalla
Kalt ist es draußen, brrr….
Do lua hi, sanenn gala
Dort sieh hin, sind Engelchen
Ais blumala sanam glos
Eisblumen sind am Fenster
D’mal hodas bebalam schos
Maria hat Ihr Baby auf dem Schoß
Grambusgad, nusmusgad
Krampus Gerte, Nußmuskat
Hoda mozza quaddn quad
Es ist eine große Schneeverwehung entstanden
Leza itten, Ble zalla
Lebkuchen, Plätzchen
Amofa de segala
Am Ofen die Söckchen
Stadistra ust, Stea nala
Still ist es draußen, Sternchen
Fungenam hime laichtun gla
funkeln am Himmel hell und klar
Da Nigolo amren fiwong
Der Nikolaus auf dem Rentierschlitten
Bagala sanam Bugl om
Hat Päckchen auf dem Rücken
Grambusgad, nusmusgad
Krampus Gerte, Nußmuskat
Hoda mozza quaddn quad
Es ist eine große Schneeverwehung entstanden
Leza itten, Ble zalla
Lebkuchen, Plätzchen
Amofa de segala
Am Ofen die Söckchen
Flogala, Glogala, blingade Lambala
Flöckchen, Glöckchen, blinkende Lämpchen
Lochande Kinala, Hei Omdis
Lachende Kinder, Es ist heilig Abend.
Flogala, Glogala, blingade Lambala
Flöckchen, Glöckchen, blinkende Lämpchen
Lochande Kinala, Hei Omdis
Lachende Kinder, Es ist heilig Abend.
Weisistra ust, via bui fa
Weiß ist es daraußen, wie Pulver
Amdana bam isla meta
Am Tannenbaum hängt Lametta
Gribala bon, mide sala
Das Kripperl am Boden mit Eselchen
Heindrei kine sanada
Die heiligen drei Könige sind auch da
Grambusgad, nusmusgad
Krampus Gerte, Nußmuskat
Hoda mozza quaddn quad
Es ist eine große Schneeverwehung entstanden
Leza itten, Ble zalla
Lebkuchen, Plätzchen
Amofa de segala
Am Ofen die Söckchen
Gladistra ust, afeam hang
Glatt ist es draußen, rauf auf den Hang
Oizam a masch obidan
Alle rutschen am Allerwertesten hinunter
Jagade, Flogalamo
Jägertee, Schneemann,
Ais zapfa sanin deho
Eiszapfen sind in den Haaren
Grambusgad, nusmusgad
Krampus Gerte, Nußmuskat
Hoda mozza quaddn quad
Es ist eine große Schneeverwehung entstanden
Leza itten, Ble zalla
Lebkuchen, Plätzchen
Amofa de segala
Am Ofen die Söckchen
Flogala, Glogala, blingade Lambala
Flöckchen, Glöckchen, blinkende Lämpchen
Lochande Kinala, Hei Omdis
Lachende Kinder, Es ist heilig Abend.
Flogala, Glogala, blingade Lambala
Flöckchen, Glöckchen, blinkende Lämpchen
Lochande Kinala, Hei Omdis
Lachende Kinder, Es ist heilig Abend.
Grambusgad, nusmusgad
Krampus Gerte, Nußmuskat
Hoda mozza quaddn quad
Es ist eine große Schneeverwehung entstanden
Leza itten, Ble zalla
Lebkuchen, Plätzchen
Amofa de segala
Am Ofen die Söckchen
Flogala, Glogala, blingade Lambala
Flöckchen, Glöckchen, blinkende Lämpchen
Lochande Kinala, Hei Omdis
Lachende Kinder, Es ist heilig Abend.
Flogala, Glogala, blingade Lambala
Flöckchen, Glöckchen, blinkende Lämpchen
Lochande Kinala, Hei Omdis
Lachende Kinder, Es ist heilig Abend.
 
Dagegen ist das folgende Dialektlied von HMBC, das meine Kinder zur Zeit auch mit Vorliebe singen, noch richtig verständlich:
Diesen Text muss ich nicht übersetzen, der Film sagt alles.
Viel Spass!!

Dienstag, 28. Dezember 2010

Verspätete Weihnachtswünsche

 Nicht nur dass mir kurz vor Weihnachten die Waschmaschine und der Trockner gleichzeitig (wir hatten sie vor vielen Jahren auch gleichzeitig gekauft!) den Geist aufgaben, wurde ich am 23. als die neuen Geräte endlich standen und der Wäscheberg minimal kleiner wurde, auch noch krank. Richtig gemein mit Durchfall und Gliederschmerzen. Deßhalb kommen erst jetzt verspätete Weihnachtswünsche an euch alle im Bloggerland. Vielen Dank auch an die liebe Weihnachtspost mit der Post und auch per Mail. 
Ich bin wieder gesund, das Essen schmeckt mir wieder und wir hatten wunderschöne Weihnachtstage. Nicht ganz so ruhig, wie sonst, denn die Kinder bekamen einen Kicker und da musste so manches Match gespielt werden. Inzwischen habe ich gegen meine Kinder keine Chance mehr.
2 Weihnachstgeschenke will ich euch zeigen:
Oben wieder mal ein liebevoll von meinem Mann bemaltes Nähkästchen vom Flohmarkt  für Vroni (ich hab immer noch keines).
Unten, diese wunderschöne Filztasche für mich. Als ich diese Tasche entdeckte, war ich sofort verliebt, aber als ich mich durchgerungen hatte, sie mir zu kaufen, war sie weg. Das Christkind (bei uns im Süden gibt es keinen Weihnachstmann) hat mir dieses Unikat vor der Nase weggeschnappt. Die Tasche ist von einer Augsburger Künstlerin.
Jetzt wünsche ich euch allen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Auch, dass das Jahr 2011 wieder so kreativ wird, wie das alte Jahr. 
Ich melde mich erst wieder im neuen Jahr.

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Genau nach Wunsch...

 ...habe ich Vronis neue Winterjacke genäht. Der Schnitt Izzy mit dem schrägen Reißverschluss mit der Himmelsschön Bigband von Silke Tausendschön darauf. Tja, wenn ihr genau hinseht...bei der Geige fehlt etwas: Die f-Löcher. Die male ich noch  mit einem Stofffarbstift (hoffentlich vergesse ich das nicht). In der Datei ist dort ein Resonanzloch, wie bei einer Gitarre. Den Stickschritt habe ich einfach weggelassen. Da die Geige voll ausgefüllt wird, geht das. Bei mehreren Geigern in der Familie, muss das Instrument schon stimmen.

Auf der Rückseite, das Schlagzeug und der Schriftzug "Angel" sind zur Sicherheit wieder mal mit viel Reflexfolie gearbeitet. In die Wolkentasche vorne hat ca. ein halbes Kilo Schnee Platz. Wurde von Vroni getestet. Ganz wichtig bei Schneballschlachten.

Den lila Memorystoff hat sich Vroni auf dem Stoffmarkt ausgesucht und ich habe zwischen den Lagen mal Klimamembrane versucht. Ist dünner wie Volumenvlies aber scheinbar genauso warm. Auch bei kräftigen Minustemperaturen und stundenlangem Schlittenfahren hat Vroni in der Jacke nicht gefroren. Natürlich ist auch das "coole" Fell innen sehr warm und vor allem sehr kuschelig weich. Das und ein paar andere lustige Felle, habe ich mir letzte Woche bei Buttinette im Laden ergattert. Eigentlich fast zu schade als Futter.
Die passende Kuschelmütze ist nach meinem Schnitt. Ihr erhaltet das Ebook bei mir (Mail) oder bei der  Aladina-EG.

Die Ärmel habe ich nicht aus dem dicken Fell genäht, sondern aus dünnerer Baumwolle. Dafür habe ich auch in die Ärmel Klimamembrane eingebaut. Sonst verzichte ich in den Ärmeln auf das dicke Volumenvlies.

Und weil das Fell so kuschelig ist, kann die Jacke auch als Decke benutzt werden.

Dienstag, 21. Dezember 2010

Wintertaugliche himmlische Jacke

 Heute nur ein kurzer Eindruck von Vronis neuer Jacke. Im Moment schaffe ich es einfach nicht, Bilder bei Tageslicht zu machen. Hole ich aber so bald wie möglich nach. Der Außenstoff ist lila und dafür braucht man gute Lichtverhältnisse.
 Die Bilder sind am Sonntag beim Winterbiergarten (von diesem Post) entstanden. Da kam auch lieber Besuch von Bloggerinnen (unter anderem von von hier, hier und hier). Neben guter Musik, einem Nikolausbesuch und leckerem Essen, konnten die Kinder auch Schlittenfahren.
Es wurden übrigens alle Stulpen verkauft und ich konnte auch 100 Euro für das Afrikaprojekt beisteuern.
Demnächst zeige ich euch die Jacke genauer.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Walkstulpen für Afrika

Natürlich schicke ich keine Stulpen nach Afrika, sondern ich verkaufe am Wochenende Stulpen und der Erlös geht nach Afrika und zwar zu 100 Prozent.
Am Wochenende, Samstag und Sonntag, den 18. und 19 Dezember findet beim Canada (nicht in Canada) in Obermauerbach bei Aichach in Bavaria ein großes Event statt. Winterbiergarten 8oder warmes Stüberl und Kicker im Keller), Konzerte, Lagerfeuer, leckeres Essen und viele nette Leute. Der Erlös der Veranstaltung und auch meiner Stulpen wird für Sachspenden für das Tunza Children‘s Centre in Afrika verwendet. Dort werden elternlose Kinder aufgenommen und betreut.
 Hier noch mal das Programm. Der Eintritt ist frei und der Nikolaus (Sonntag 16 Uhr)  ist besonders nett.
Gerade der Sonntagnachmittag ist ideal um mit Kind und Kegel den Winterbiergarten bei Lagerfeuer und unplugged music zu geniesen. Meine Stulpen sind bis dahin hoffentlich schon verkauft. Ich hab ja schon läuten hören, das die eine oder andere aus dem Bloggerland zu Besuch kommt. 
Hier noch ein Zeitungsartikel für Interessierte.
Ja, ich hab noch ein paar mehr Stulpen und heute werde ich hoffentlich noch ein paar Paare schaffen. 
 
Bei einem Teil der Stulpen habe ich die neue Stickdatei von Huups
pimpiCUFFS ausprobiert. Total schön, aber....
..... die Datei mit der Appli ist nicht so gut geeignet, weil sich der Walk nicht mehr dehnt und das aus- und anziehen schwierig wird.
 
Vielleicht noch ein kleines Weihnachtsgeschenk für euch?
Ich habe noch Gutscheine für Tiggersschuhe und Ejectschuhe.
Und zwar jeweils 50 %. Mit einem Gutschein kann ein ganzer Warenkorb um 50 % reduziert werden. Die Gutscheine gelten nur bis 31. 12. 2010. Wer noch dringend Schuhe braucht...bitte melden, ich schicke dann den Code. So lange Vorrat reicht. Ich hatte auch einen 100 % Gutschein...dafür gabs die schönen Stiefel oben, die mir Franzi am liebsten klauen würde.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Baschlika

Vor einigen Wochen, bei Anja von der Feenwerkstatt zu Besuch, entdeckte Lisa Anjas "Mützenschal". Sie war sofort begeistert und gab, glaube ich, Anja den letzten Anstoß, ein Ebook daraus zu machen. Eigentlich näht meine Große nicht allzuoft. Erst musste heute auch noch Matheschulaufgabe geschrieben werden, bevor sie heute Abend lernfrei ans Werk gehen konnte. Deshalb sind wir ein wenig spät, mit unserem Designbeispiel.
Schon die Stoffauswahl ist nicht einfach. Sie entschied sich für einen buntroten Jersey und grauem Sweat.
Diese Baschlika kann gewendet werden.....
....und auf verschiedene Arten getragen werden.....
..... je nach Wetter auch oben umgeschlagen ......
 ...und die graue Seite hat keinen Zipfel. Mussten wir wegoverlocken. Lisa hat die Zipfel zu dünn genäht. Aber wie so oft, manch Fehler hat auch sein Gutes!!!
Das Ebook bekommt ihr ab sofort hier.
Danke an Lisa, dass sie mir, wo ich mit Aufträgen eingedeckt bin, das Probenähen übernommen hat. Es zeigt euch auch, dass das Ebook auch absolut für Anfänger geeignet ist. Sie hat alles alleine genäht.

Hat Spaß gemacht, den Abend mit meiner Großen im Nähzimmer zu verbringen. Ich nähe im Moment nur Malmappen, Trachtentäschchen, Handytaschen.....alles was so gewünscht und bestellt ist, zu Weihnachten. Aus diesem Grund ist es im Moment im Blog so ruhig. Ich will euch nicht mit dem Kleinkram langweilen.
Aber eine Baschlika für mich muss ich mir fast noch vor dem nächsten  Wochenende nähen, da ich einen Stand beim Blumenthaler "Winterzauber" habe. Blumenthal ist berühmt für das Elfenfestival. Und da wäre doch so eine elfische Kopfbedeckung total passend, oder?

Donnerstag, 25. November 2010

Wenn es kalt wird....

....braucht das Kind eine dicke Jacke. Aus eine Rest Outdoorstoff von Maco Polo, Zottelchen und dickes Volumenfleece, vielen Reflektorstickies (wichtig bei dem dunklem Stoff!!) und dem Schnitt Izzy von Farbenmix entstand Franzis neue mopsdicke (der Ausdruck stammt von Kirsten)  Jacke. Die ist wirklich total warm. Sie wurde heute gleich getestet.
Da der Jackenstoff weniger wie ein Meter war, musste ich für Größe 134/140 auf die Kapuze verzichten und an einigen Stellen etwas stückeln. So wenig ist mir noch nie von einem Stoff übriggeblieben.

Dafür habe ich von dem Zottelstoff noch so viel. Der ist so höllisch zu vernähen, aber schön.
Vorne auf der Händewärmetasche gibt es noch eine kleine Tasche in Form einer CD. Die Stickdatei ist Toni von Mymaki, genau richtig für Franzi. Im Moment gar nicht mehr so einfach, etwas zu finden, was so einem Mädchen in der Frühpupertät gefällt. Da kam die Datei genau richtig.
Hier ist eine der Stellen, an denen ich stückeln musste. 
Eine passende Mütze gabs auch noch dazu nach meinem Kuschelmützen Ebook, allerdings etwas abgewandelt, gedoppelt (ohne die Belege)  als Wendemütze. Fällt euch ein kleiner Fehler bei dem Sticki auf? Ist Absicht...*lach*
Hier die andere Seite der Mütze. Alle Sterne, die Schrift hinten und die CD sind aus Reflektorfolie.
Äh....und weil der blöde Zottel immer länger wurde, hat die Jacke jetzt einen netten Pelzrand. Hätte ihn ja auch abschneiden können, finde die Jacke so aber viel schöner.

Mittwoch, 24. November 2010

Kleine Anleitung für PE Design - mehrere Dateien in einem Rahmen sticken

 Immer wieder werde ich gefragt, wie ich das mache, mehrere Stickdateien auf einmal zu sticken. Gerade in letzter Zeit kamen gleich mehrere Anfragen. So habe ich  mir mal die Mühe gemacht und euch eine kleine Anleitung an Hand der Engeldatei "Himmelsboten" von Kunterbunt Design, gebastelt. Viele haben kostenlos zu ihrer Brother Stickmaschine das Programm PE Design Lite oder sogar eine Vollversion eines PE Designs bekommen und nutzen das Programm nicht.
Wenn ihr das Programm installiert, nicht vergessen, den Dongle/Kartenlesegerät anzustecken, sonst läuft das Programm nicht!!! (Ja, manche haben das Programm noch nie ausgepackt und in einer Schublade verschwinden lassen!!! Dabei kann das Programm so viel nützliches.)

Als erstes müsst ihr die Datei importieren. Das ist der dritte Icon von links. Nur so kann man verschiedene Dateien auf eine Seite laden. (Mit dem 2. Icon, , der gelbe geöffnete Aktenordner, "öffnen" kann immer nur eine Datei geöffnet werden.)


 Wenn euch der Rahmen nicht passt, könnt ihr unter "Optionen" und dort unter " Eigenschaften der Stickmusterseite", die Größe und das Format aussuchen. Ich habe hier 18 x 13 im Querformat gewählt.

 Um jetzt mehrere gleiche Engel zu erhalten, gibt es die Möglichkeit, den ersten Engel zu duplizieren, kopieren oder noch mal zu importieren (importieren vor allem bei verchiedenen Motiven). Hier habe ich dupliziert. Darauf achten, dass ein Bearbeitungsrahmen um den Engel vorhanden ist, erkennbar an den kleinen Quadraten. Ansonsten mit Linksklick anklicken. In den Rahmen einen Rechtsklick auf dann auf  "Duplizieren" und .....

 ...schon ist der zweite und dritte Engel da. Jetzt können wir die Engel mit gedrückter rechter Maustaste hinschieben, wo wir wollen. Immer an den Arbeitsrahmen denken, nur dann kann der jeweilige Engel bearbeitet werden. Den dritten Engel spiegle ich horizontal und....

 ...so passt er perfekt zwischen die beiden anderen Engel.
 Jetzt kommt das wichtigste: Damit wir lästigen Fadenwechsel vermeiden, müssen wir die Stickreihenfolge sortieren.Dazu auf das Icon "1 2 3" klicken und ....
....mit gedrückter linker Maustaste die einzelnen Stickschritte verschieben.
So wie auf dem Bild unten, kann das aussehen. Wenn ich Farben wechseln will, kann ich dann auch für alle drei Engel oder auch einzelne Engel (auf das Pluszeichen klicken) z.B. die Haarfarbe ändern, indem ich auf die farbige Garnrolle klicke und eine andere Farbe auswähle. Jetzt natürlich die Datei speichern und die gespeicherte Datei in die Maschine laden. Mit wenigen Garnwechseln und wenig Stoff können jetzt drei Engel auf einmal gestickt werden.
 Jetzt die Flügel: Um die Flügel optimal zu positionieren, müssen sie gedreht werden.Das geht mit dem Icon mit dem Kreispfeil. Jetzt werden die Ecken zu unausgefüllten Kästchen und ich kann sie an einem dieser Kästchen drehen.
So kann ich sogar 4 Flügel und Heiligenscheine auf dem 13 x 18 Rahmen unterbringen und spare so Stickzeit und Material.

 Ich hoffe, ihr kommt mit der Anleitung zurecht. Bei Fragen einfach mailen. Da ich ständig mit dem Programm arbeite, ist mir alles schon so selbstverständlich und so kann es sein, dass ich wichtige Details einfach vergessen habe. Viel Spass beim Sticken.
Und weil ich nicht gerne Nadel und Faden in die Hand nehme, habe ich die Engel unten mit der Maschine zugenäht und die Flügel mit Textilkleber aufgeklebt....geht auch.

Donnerstag, 18. November 2010

Meine Familie....


.... ist immer am werkeln. Zu dieser Jahreszeit ganz besonders. Dieses geniale Teil oben hängt jetzt in unserer Küche und ist meinem Mann eingefallen. Immer wieder suchten wir morgens irgendwelche Mitteilungen und Zettel. Das ist jetzt vorbei. Auch der Stundenplan, Überweisungen, Elternbriefe sind dort untergebracht. Genäht aus dickem Filz, mussten wir das Teil zu zweit durch die Nähmaschine schieben.
 
 Und weil meinem Mann der dicke Wollfilz genauso gefällt, wie mir, hat er sich auch noch Schalen ohne Nähen ausgedacht.....


Er kann aber auch mit Holz arbeiten. Wir haben unseren Eingangsbereich neu gestaltet. Dieses Türschild habe ich auf dem Markt am Sonntag ertauscht, vom Verein Ware Freude, einem Staftteilprojekt in München. Dort gibt es total schöne und leckere Sachen. Mein Mann hat die Namen mit Pinsel und Lack aufgemalt. Zu dem Vogel muss ich nichts sagen.....typisch....







Und weil er keinen Briefkasten gefunden hat, der zu unserem Haus passt und auch noch bezahlbar ist, hat er einfach selbst einen gebaut. Aus einer alten Scheibe und Holzresten.
Einen Taschenbaum habe ich dann auch gleich noch bekommen. Er steht übrigens im Christbaumständer.
Franzi hat nicht so viel Zeit, so ganz neu im Gymnasium, aber sie nutzt einen schulfreien Tag ( gestern Buß- und Bettag)schon mal, um mit ihren Freuninnen zu nähen. In ihrem eigenen Blog, könnt ihr mehr Bilder übers Bäumchennähen sehen.
Mit Vroni habe ich dann zum Geburtstag ihrer Freundin wieder mal eine Stifterolle genäht. 
Da konnte meine Große (16 Jahre) nicht anders und musste auch nähen. Zudem hat sie auch gleich meine neues Stoffschätzchen von Farbenmix entdeckt und sich verliebt. Nein keinen einfachen Elefanten, es musste schon etwas komplizierter sein. Ganz fertig ist er noch nicht, aber schon vorzeigbar. Gefunden hat sie die kostenlose Anleitung auf der SeitenVerflixt und Zugenäht. Ich kannte die Seite auch noch nicht.
Ja, ich habe auch noch genäht. Neben personalisierten  Malmappen und Handytaschen (Aufträge vomMarkt, leider Bildermachen vergessen) habe ich endlich Tauschschulden abgearbeitet. Meine Kinder bekamen und bekommen gestrickte Beanimützen von Tanjas Wo(llso)cken, dafür gibt es einen Yorikpulli für Jungs und eine Filztasche für Strickzeug.



Freitag, 12. November 2010

Lauraamelie

Nachgemacht......beim Nähtreff gesehen. Laura und Amelie zusammengepuzzelt. 
Lila ist im Moment Vronis Lieblingsfarbe.
Dazu ein bunte Kati und eine einfache Antonia......alles ganz fix am letzten Sonntagabend genäht (da wuste ich noch nicht, dass ich kommenden Sonntag bei einem Markt verkaufen will). Die meisten der Stoffe  habe ich geschenkt bekommen,  der Lauraameliestoff ist ein ganz weicher , kuscheliger Bouclefleece (Winterfrottee) von Aladina.
Ich näh dann mal weiter. Am Sonntag der Handwerkermarkt, ich hab noch so viele Ideen und so wenig Zeit. Sollte ich wieder mal einen Markt machen, will ich aber vorher mehr wie eine knappe Woche Zeit haben.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin